Beiträge vom 5. Dezember 2011

Bundesratswahl ohne Spielchen

Montag, 5. Dezember 2011 11:46

Selten waren sich Kommentarschreiber von links bis rechts so einig, wie bei ihrer Wortwahl zu den unwürdigen Mauscheleien im Vorfeld der Bundesratswahl 2011:

Kindergarten

Daran wird wohl auch der Vorschlag von Martin Bäumle und Jean-François Steiert – in Zukunft zuerst nicht strikt die amtsältesten Bundesräte zu bestätigen, sondern die unbestrittenen Ansprüche zu befriedigen – nicht viel ändern. Zum einen ist die Definition von «unbestritten» Interpretationssache. Zum anderen können auch unbestrittene Sitze wackeln, wenn es bei der Wahl um ein möglichst grosses Stück vom Kuchen geht.

Sinnvoller wäre es, bei der Wahl der sieben Bundesräte komplett auf eine vorgegebene Reihenfolge zu verzichten. Wo Sitz für Sitz das Los über den Ablauf entscheidet und eine unendlichen Zahl an Kombinationsmöglichkeiten schafft, bleibt kein Spielraum für taktische Spielchen.

Eine Verkürzung der zeitlichen Abstände zwischen National- und Bundesratswahl würde die Möglichkeiten zur Entwicklung ausgefeilter Strategien zusätzlich erschweren.

Sollte dennoch eine unverbesserliche Partei mit neuen Ideen wie einer mehrtägigen oder gar mehrwöchigen Unterbrechung der Wahl drohen, könnte man auch ein verschärftes Wahlverfahren im Konklave einführen. Ohne Kontakt zur Aussenwelt. Ohne Zigipause.

Ist dann zwar immer noch Kindergarten. Macht den Kindern aber weniger Freude.

Artikel mit Freunden teilen
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Blogosphere
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • Yahoo! Buzz
  • Google Buzz
  • email

Thema: Politik, Schweiz | Kommentare (0) | Autor: