Beiträge vom 23. Juni 2010

Junge Christen mit Mission

Mittwoch, 23. Juni 2010 18:36

Was geht in jugendlichen Freikirchlern vor, die für Ihre Mission auch den Tod in Kauf nehmen? Und was in den Köpfen erwachsener, die diese jungen Menschen noch dazu ermutigen?

Für einmal mache ich heute nicht viele Worte. Der folgende Bericht lief bei der Rundschau im Schweizer Fernsehen.

Und wie so oft bei solchen Beiträgen sind die anschliessenden Forumsbeiträge noch weit aufschlussreicher.

Artikel mit Freunden teilen
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Blogosphere
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • Yahoo! Buzz
  • Google Buzz
  • email

Thema: Gesellschaft, Mensch, Schweiz | Kommentare (0) | Autor:

iOS 4 aufs 3G

Mittwoch, 23. Juni 2010 16:19

So. Das neue iOS 4 fürs iPhone ist installiert. Hat diesmal etwas länger gedauert als sonst, weil mehr Daten geschaufelt werden mussten. Auch der eine oder andere Herzschlag-Aussetzer war diesmal dabei. Nach dem ersten Neustart plötzlich fremdartige Schriftzeichen auf dem Display. Dann ein bisschen Französisch und ein wenig Englisch.

Aber nach knapp einer Stunde und dem zweiten Neustart – muss wohl so sein – ist alles wieder so, wie es sein soll. Anders als im Online-Tagi vom 23. Juni beschrieben, gabs sonst keine grösseren Probleme. Alle Kontakte da, die meisten Programme laufen. Ausser das eine oder andere, was aber nicht verwundert. Muss man halt wohl einfach noch kurz auf die aktuellste app-Version warten.

Alles ein bisschen neu

Auf den ersten Blick fällt die neue Grafik einiger apps und der Spiegeleffekt auf. Eine kleine optische Änderung, die gefällt.

Natürlich gibt es auch eine ganze Menge neuer Bedienmöglichkeiten. Wer mag, kann jetzt beispielsweise sämtliche Mail-Accounts in einem einzigen Postfach anschauen. Eine längst fällige Neuerung findet man in den allgemeinen Einstellungen. Eine Code-Sperre, die nach zehn fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen alle Daten auf dem iPhone löscht. Auch neu, aber noch nicht ausprobiert, ist die Möglichkeit, apps in Ordnern zusammenzufassen. Ich altes Gewohnheitstier lasse es aber so, wie es ist.

Ein altbekanntes Ärgernis

Weniger schön am neuen iOS 4: Mit iAd erreicht die Opt-in/Opt-out-Thematik nun auch Apple. Anstatt sich für einen Dienst einzutragen (Opt-in) muss man sich aktiv um die Austragung (Opt-out) bemühen, wenn man einen Dienst nicht in Anspruch nehmen will. Dies betrifft im Moment die ortsbezogene Werbung

Mit dem Firmware-Update wurden die AGBs angepasst. Dies ermöglicht es Apple, digitale, auf die Interessen des Benutzers abgestimmte Werbeanzeigen einzubinden. Wer keine ortsbezogenen Anzeigen erhalten will, muss nun selber aktiv werden und sich aus der Liste streichen lassen. Das ist aber relativ schnell und unkompliziert gemacht. Einfach vom iPhone aus den folgenden Link ansurfen.

http://oo.apple.com

Artikel mit Freunden teilen
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Blogosphere
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • Yahoo! Buzz
  • Google Buzz
  • email

Thema: Digital, Werbung | Kommentare (0) | Autor: