Beiträge vom 12. Juni 2010

Aufruf an Zeitreisende

Samstag, 12. Juni 2010 17:35

Schon immer gab es Menschen, die daran glaubten, in die Zukunft sehen zu können. Kein Wunder kam irgendwann die Idee auf, auch physisch in eine andere Zeit zu reisen. Der erste, der sich eine Maschine für Reisen in die Zukunft und in die Vergangenheit ausdachte, war wahrscheinlich Herbert George Wells in seinem 1895 erschienenen Roman «The Time Machine».

Wurmlöcher, Paralleluniversen, Quantenschaum

Die Idee ist offenbar nicht so abwegig, wie man denken möchte. Nicht nur begeisterungsfähige Phantasten und Science-Fiction-Autoren setzen sich seit Jahren mit dem Thema auseinander. Auch viele ernsthafte Physiker, Philosophen, und Psychologen wollen die Möglichkeit von Zeitreisen heute nicht ausschliessen. Theorien dazu gibt es viele.

Bisher konnte allerdings noch keiner einen gangbaren Weg aufzeigen, eine kleine Reise zu unternehmen und unbeschadet wieder zurückzukehren. Es scheint heute noch keine Möglichkeit zu geben, sieht man einmal von Verschwörungstheorien ab, die Manuskripte und Baupläne für funktionierende Geräte im Vatikan vermuten, oder von angeblichen Tempelanlagen in Italien, oder von russischen, beziehungsweise amerikanischen Geheimlabors.

Wenn nicht heute, dann morgen

Man darf davon ausgehen, dass sich in Zukunft – natürlich nur wenn die vielfältigen Probleme gelöst werden können – Reisende auf den Weg in andere Zeiten machen. So sicher wie das Wissen von heute das Lächeln von morgen auslösen wird. Man dürfte also annehmen, dass uns längst ein Reisender aus der Zukunft hätte besuchen müssen. Warum aber scheint das nicht der Fall zu sein?

Eine Antwort auf diese berechtigte Frage lautet wohl: «Weil unsere Zeit einfach zu uninteressant ist.». Es gibt einfach keinen Grund für einen Besuch. Dies möchte ich heute ändern.

Schreiben Sie heute Geschichte

Ich könnte mich jetzt in die verschiedenen Theorien einarbeiten, selber eine bessere, eigene entwickeln und eine funktionstüchtige Zeitmaschine konstruieren. Aber wie schon gesagt, wird uns – falls möglich – irgendwann sowieso jemand besuchen kommen, der das benötigte Wissen aus der Zukunft mitbringt. Falls nicht, wäre mein Grübeln verschwendete Zeit.

Wenn Sie also jetzt, irgendwann in einer Zeit mit Zeitmaschinentechnologie, diesen Beitrag lesen, melden Sie sich bei mir. Sie wären der Erste und würden damit Geschichte schreiben.

Am einfachsten wird es sein, wenn Sie mir vor der Veröffentlichung dieses Beitrages am Samstag dem 12. Juni 2010 um 17.35 Uhr MESZ einen Kommentar auf einen älteren Beitrag hinterlassen. Codewort «42».

Oder Sie besuchen mich gerade jetzt, um 17.35 Uhr MESZ, während ich diesen Beitrag veröffentliche. Einfach klingeln, und ich öffne die Tür. Aber bitte nicht früher, damit ich den Beitrag noch schreiben kann.

Und wenn Sie gerade dabei sind, machen Sie doch vorher noch einen kurzen Abstecher nach 1990 und bringen Sie mir einige Fläschchen «Alain Delon Plus» mit.

Bis gleich also.

Artikel mit Freunden teilen
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Blogosphere
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • Yahoo! Buzz
  • Google Buzz
  • email

Thema: Gesellschaft, Mensch | Kommentare (1) | Autor: